Die Verwandlung
Gegenstände
Bild
 
                     
 
 

Das Bild zeigt eine Dame,

"[...] die, mit einem Pelzhut und einer Pelzbao versehen, aufrecht dasaß und einen schweren Pelzmuff, in dem ihr ganzer Unterarm verschwunden war, dem Beschauer entgegenhob." (Kafka, S. 115/116)

Rudloff greift in seinem Buch 'Gregor Samsa und seine Brüder' die These auf, daß die Dame im Pelz identisch mit der 'Venus im Pelz' von Sacher-Masochs ist. er interpretiert sie daher als Sinnbild für Gregors "erotisches Erlebnis" (Rudloff, S. 15-17). Als Reisender hat Gregor nur selten Kontakt zu Frauen. Das Bild ist geradezu eine Demütigung für ihn. Matz beschreibt die Dame fogendermaßen:

"[...] die große 'Dame' von Welt, die reizvolle, elegante Frau, die Verkörperung des Unerreichbaren. Unüberbrückbar ist bereits der körperliche Kontrast, den die Verwandlung noch ins äußerste verschärft: hier der im weichen Pelz verschwindende weibliche Arm, dort die abstoßend wimmelnden Beinchen des entstellten Mannes." (Matz, S.74)

Das Zimmer ist ständig von Gregors Gegenbild überschattet: Der kleine Reisende gegenüber der eleganten Dame.

 
 
          
Letzte Aktualisierung: 07.03.2012
          
   
www.kafka.uni-bonn.de/cgi-bin/kafka?Rubrik=symbolik&Punkt=verwandlung&Unterpunkt=gegenstaende&Teil=bild