Der Vater
Brief an den Vater
 
                     
 
  Es besteht wohl kaum ein Zweifel daran, daß der "Brief an den Vater" dasjenige biographische Dokument ist, das die Lebenssituation Franz Kafkas, seine Selbstwahrnehmung und die Beziehung zum Vater am deutlichsten und detailliertesten enthüllt. Der Einfluß des Vaters auf Kafkas Leben scheint enorm, genauso wie die Spiegelung der Beziehung zwischen Vater und Sohn in Kafkas Werk. Um der Dimension dieses Einflusses gerecht zu werden und zugleich, um nicht der Gefahr zu erliegen, ein falsches Licht auf Kafkas Leben und Werk zu werfen, muß dieser Brief um so genauer und vorsichtiger analysiert werden. Die Entstehung und Zielsetzung des Briefes muß genauso untersucht werden wie sein Subjektivitäts- sowie sein Realitätsanspruch, und erst nach einer solchen Analyse vor dem biographischen Hintergrund kann schließlich der Versuch einer Art Einordnung in das Werk Kafkas unternommen werden.

Ich wäre glücklich gewesen, Dich als Freund, als Chef, als Onkel, als Großvater, ja selbst (wenn auch schon zögernder) als Schwiegervater zu haben. Nur eben als Vater warst Du zu stark für mich, besonders da meine Brüder klein starben, die Schwestern erst lange nachher kamen, ich also den ersten Stoß ganz allein aushalten, dazu war ich viel zu schwach.

(Brief an den Vater)

Franz Kafka, Brief an den Vater
 
 
          
Letzte Aktualisierung: 07.03.2012
          
   
www.kafka.uni-bonn.de/cgi-bin/kafka?Rubrik=vater&Punkt=brief