Partnerschaften
Milena Jesenská
 
                     
 
 
Milena Jesenská Milena Jesenská (1896-1944) war die Tochter eines angesehenen Prager Kiefernchirurgs. Von Willy Haas wird sie als "leidenschaftlich, kühn, kalt und klug in ihren Entschlüssen, aber bedenkenlos in der Wahl ihrer Mittel, wenn es sich um eine Forderung der Leidenschaft handelte", beschrieben. Dreizehn Jahre jünger als Kafka, verheiratet und keine Jüdin, konnte die Liebe zwischen ihr und Kafka nur teilweise - im Verlauf weniger Zusammenkünfte und eines ausgedehnten Briefwechsels - ausgelebt werden.
Bildquelle: Klaus Wagenbach, Franz Kafka - Bilder aus seinem Leben, Berlin 1989, S. 203

Da ich Dich liebe [...] liebe ich die ganze Welt [...] und dazu gehört auch die linke Schulter und Dein Gesicht über mir im Wald und Dein Gesicht unter mir im Wald und das Ruhn an Deiner fast entblößten Brust. Und darum hast Du recht, wenn Du sagst, daß wir schon eins waren.

(An Milena, 1920)

Franz Kafka, Briefe an Milena, Frankfurt a. M. 1983, S. 202
 
 
          
Letzte Aktualisierung: 07.03.2012
          
   
www.kafka.uni-bonn.de/cgi-bin/kafka?Rubrik=biographie&Punkt=partnerschaften&Unterpunkt=jesenska